Hier war es wahnsinnig ruhig…  Leider nicht ganz freiwillig.

Wie ich vor einigen Wochen schrieb (siehe Blogpost: hier) verbrachten wir im Februar ein Skiwochenende in der Flachau (Salzburg/Österreich).

Die Anreise verlief planmäßig ohne größere Staus.

Das Hotel lag perfekt an der Piste.

Das Wetter konnte nicht besser sein.

…einem perfekten Skitag stand nichts im Wege.

Da unser Zimmer bei der Anreise am frühen Morgen noch nicht bezugsfertig war, starteten wir direkt  unseren Skitag.

Die erste Auffahrt erfolgte mit einem super gemütlichen, gepolsterten 6er Sessellift. Wir entschieden uns während der Auffahrt direkt zu einem weiteren Sessellift zu fahren, der uns noch weiter Richtung Gipfel bringen würde.

Diese erste Abfahrt wurde uns zum Verhängnis. An einer Stelle kreuzten sich zwei Skipisten. Wir drosselten unser Tempo und versuchten uns zu orientieren, als es plötzlich krachte.

Ich wurde von einem anderen Skifahrer (man könnte auch Pistenrowdy sagen) an- bzw. überfahren, der mit voller Geschwindigkeit von einer auf die andere Piste wechselte. Mir blieb die Luft weg und ich kämpfte kurz mit der Orientierung. Der andere Skifahrer war zwar auch gestürzt, blieb jedoch unverletzt. Im Gegensatz zu vielen anderen auf der Piste, beging er keine „Fahrerflucht“ sondern erkundigte sich nach meinem Befinden. Auch andere Skifahrer, die sich gerade in der Nähe befanden, kamen herbeigefahren. …

Lange Rede kurzer Sinn: ich war verletzt. Konnte zwar noch selbst ins Tal fahren, begab mich danach aber direkt zu einem Arzt. Ergebnis: geprellte Rippen und Schulter – aber zum Glück nichts gebrochen und keine OP notwendig… Ich konnte direkt wieder arbeiten gehen – aber insbesondere im Haushalt ging doch alles etwas langsamer von der Hand, da jede Bewegung schmerzte. Seit einigen Tagen kann ich mich jedoch wieder schmerzfrei fortbewegen & so kam auch die Lust auf den Blog und das Schreiben zurück…

Fazit: bitte gebt auf den Pisten Acht & fahrt vorausschauend – es kann wahnsinnig schnell, wahnsinnig viel passieren. Ich möchte mir nicht ausmalen, was einem kleinen Kind in meiner Situation (von einem erwachsenen Mann mit voller Geschwindigkeit überfahren werden) passiert wäre! Ich habe keine bleibenden Schäden und auch die Schmerzen waren „aushaltbar“ – trotzdem wird wahrscheinlich ein mulmiges Gefühl auf der Piste bleiben.

Passt auf euch und eure Mit-Skifahrer auf – alles Gute & viel Gesundheit noch allen!

 

Advertisements